ArtikelArticleArticlesArtiklenArticle

Prominente Menschenrechtsaktivistin tritt in den Hungerstreik

mehriran.de - Die prominente iranische Menschenrechtsaktivistin und politische Gefangene Nasrin Sotudeh hat einen Hungerstreik begonnen, um einen anderen politischen Gefangenen zu unterstützen, dessen Gesundheitszustand sich im Gefängnis verschlechtert hat.

Shirin Ebadi unterstützt Nasrin Sotoudeh, hier bei einer Veranstaltung in Berlin

mehriran.de - Nasrin Sotoudehs Familie gab am 26. November bekannt, dass sie im berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran in einen Hungerstreik getreten ist, um auf die Verschlechterung des Gesundheitszustands von Farhad Meysami zu protestieren. Farhad Meysami ist schon seit mehr als 110 Tagen im Hungerstreik. Sie erzählte ihrer Familie, dass sie Meysamis Freilassung verlangt.

Der Arzt Meysami wurde im Juli wegen Protestes gegen die Zwangsverschleierung festgenommen und beschuldigt, moralische Korruption und Propaganda gegen das Regime unterstützt zu haben. Er trat am 1. August 2018 in einen Hungerstreik.

Meysamis Anwalt erklärte in einem Interview vom 26. November 2018 gegenüber Radio Farda, dass die Gesundheit seines Mandanten ernsthaft in Gefahr sei.

In einer Erklärung von Amnesty International, vom 24. Oktober 2018, werden die Behörden verurteilt, weil sie Meysami in einer medizinischen Klinik festhalten, um ihn zu zwingen, seinen Hungerstreik aufzugeben. Amnesty forderte seine sofortige Freilassung.

Frau Sotoudeh, die zuvor die Hälfte einer sechsjährigen Gefängnisstrafe verbüßt ​​hatte, wurde im Juni 2018 erneut verhaftet und auch ihr Ehemann Reza Khandan wurde Anfang September 2018 festgenommen.

© mehriran.de 2018