ArtikelArticleArticlesArtiklenArticle

"Gefängniskultur" im Iran

mehriran.de - Derwische des Gonabadi Ordens werden derzeit ähnlich wie viele andere Gewissensgefangene in Irans Folter Gefängnissen misshandelt. Ebrahim Allahbakhshi, Ali Karimi und Jafar Ahmadi, drei der Gonabadi-Derwische im Großen Teheraner Gefängnis, die aus unbestimmten Gründen für drei Wochen Besuchsverbot von ihrer Familie haben, sollen 120.000 Toman bezahlen, alleine um vom Korridor in die Zelle kommen zu dürfen und dort auf dem Boden zu schlafen.

Häftling Kasra Nouri

mehriran.de - Drei der Derwische, Ebrahim Allahbachschi, Ali Karimi und Dschafar Ahmadi, die im Großen Teheraner Gefängnis inhaftiert waren, wurden nach einem Angriff von Gefängnisaufsehern in die sogenannte "Methadon"-Abteilung verlegt. Von ihnen wurden 120.000 Toman verlangt, nur um für eine Woche auf dem Boden innerhalb der Zellen schlafen zu dürfen.

Die Häftlinge in der Methadon- Abteilung von Gefängnis sind in der Regel für Süchtige, Mörder und Diebe gedacht. Nach Angaben dieser drei Derwische ist die Gelbsucht eine allgemeine Krankheit in dieser Abteilung und es fällt ihnen leicht die Toiletten zu benutzen, weil das Risiko an Gelbsucht zu erkranken sehr hoch ist. Es wird gesagt, dass der Mangel an Trinkwasser und der Einsatz giftiger Insektiziden in Kasch zu den anderen Problemen gehören, mit denen Methadon-Häftlinge konfrontiert sind.

Laut Madschzouban-e Nuur, einer von Derwischen betriebenen Webseite, findet die Erpressung der Derwisch-Häftlinge unter verschiedenen Vorwänden statt. Zum Beispiel haben die Behörden des Faschafiyah-Gefängnisses nicht nur den bedauernswerten Zustand herbeigeführt, sondern auch die anderen Gefangenen gegen die Derwische aufgehetzt und ihnen freie Hand im Umgang mit ihnen gelassen.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Sicherheitskräfte des Faschafiyah-Gefängnisses am Morgen des 29. August 2018 die Derwische in Abschnitt 3 angegriffen und mit Schlagstöcken, Elektro-Schockern und Tränengas  zusammengeschlagen und attackiert haben.

Alborz Eskandari, Kasra Nouri, Reza Entesari, Pouria Nouri, Mehdi Eskandari, Said Soltanpour, Mehrdad Rezaei, Ali Obeydavi, Hassan Schahreza, Sekhawat Salimi, Amir Noori, Jafar Ahmadi, Babak Moradi, Majid Moradi, Mohammad Reza Darvishi, Heydar Teymoori, Ali Mohammad Shahi, Alborz Eskandari, Amin Soleimani, Sajjad Baradaran und Akbar Dadaschi wurden von Gefängniswärtern zusammengeschlagen und ihr körperlicher Zustand ist sehr kritisch.

Zwei Gonabadi Derwische, Ahmad Iranchah und Saeed Durandisch, die im Großen Teheraner Gefängnis inhaftiert waren, sind aus Protest gegen die Informationssperre in Bezug auf die Situation der acht Derwische nach dem Angriff am 29.August, im Streik getreten. Sie sagten, solange es von den vermissten Derwischen keine Information gäbe, wollten sie auch keinen Besuch oder ein Telefonat mit ihren Familien haben.

Quelle: http://www.kampain.info/archive/25188.htm