ArtikelArticleArticlesArtiklenArticle

Düsseldorfer Appell

Am Samstag, 11.12.2010 fand in der Universität Düsseldorf der „ 2. Düsseldorfer Tag der Menschenrechte“ unter dem Motto: „Düsseldorf baut Brücken - Für die Verwirklichung der Menschenrechte im Iran“ statt.

Annähernd 300 Teilnehmer und Gäste informierten sich in der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf durch Redebeiträge, Betroffenenberichte und andere Informationen über die ganze Bandbreite des Themas Menschenrechte unter dem Unrechtsregime im Iran.
Hochkarätige Gastredner, wie Mohammad Mostafaei, Dr. Mehran Barati und Barbara Lochbihler informierten über die Lage der Menschen im Iran, die Wichtigkeit der Dokumentation zur internationalen Verfolgung der Verbrechen und über Aspekte der europäischen Außenpolitik gegenüber dem Iran.
Die Veranstalter waren: United 4 Iran Düsseldorf e.V., United 4 Iran Köln-Bonn e.V., Iran-Freedom - Gemeinschaft für Menschenrechte, Freiheit und Demokratie – Deutschland e.V. und der AStA der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Der Verein United4Iran Düsseldorf e.V. formuliert als Essenz der Veranstaltung folgenden “Düsseldorf Appell” an das vereinigte Europa:

Düsseldorfer Appell

Appell des zweiten Düsseldorfer Menschenrechtstags 11.12.2010
Über 4.000 Flüchtlinge aus dem Iran sitzen in der Türkei fest und sind dort zu einem Leben unter äußerst schwierigen Bedingungen gezwungen.
Deutschland hat sich bereiterklärt, von diesen 4.000 Menschen ganze 50 Personen aufzunehmen. Im Juni 2010 hat der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf einstimmig beschlossen, den überwiegenden Teil dieser 50 in unsere Stadt zu holen, um so ein Signal für eine deutliche Ausweitung des deutschen Beitrags zu setzen. Wir, die Teilnehmer des 2. Düsseldorfer Menschenrechtstags, appellieren an alle Länder Europas, insbesondere an die Länder Zentraleuropas, die seit dem Dubliner Übereinkommen von 1992 nur noch in Ausnahmefällen Flüchtlinge aufnehmen, Großzügigkeit und Mitmenschlichkeit zu beweisen und alle politischen Flüchtlinge aus dem Iran aufzunehmen. Dies wäre zugleich - über rein verbale Sympathiekundgebungen hinaus - ein deutliches Signal, dass Europa für Demokratie und Menschenrechte in aller Welt eintritt.

11.12.2010, 17:30 - 20:30 Uhr: Internationaler Tag der Menschenrechte, 2. Düsseldorfer Tag der Menschenrechte-Düsseldorf  baut Brücken. Redner/in: Barbara Lochbihler, Dr. Mehran Barati, Mohammad Mostafaei, Heinrich-Heine-Universität, Gebäude 22.01, Hörsaal 2D, Universitätsstr. 1