ArtikelArticleArticlesArtiklenArticle

Die Agenten des iranischen Regimes im Blick behalten

mehriran.de - Während das Regime in Iran verzweifelt um sein Überleben kämpft, gibt es in Europa immer noch politisch Verantwortliche, die den Versprechen der international gewieft auftretenden Regime Vertretern glauben und sie weiter unterstützen. Vielleicht spielt neben den Sicherheitsbedenken der europäischen Akteure auch die Hoffnung auf ertragreiche Wirtschaftsbeziehungen mit Iran und dadurch politische Normalisierung im Land eine Rolle. Das Prinzip "Wandel durch Handel" mag in der Vergangenheit mit einigen diktatorisch geführten Staaten tatsächlich sinnreich und hilfreich gewesen sein, doch zeigen die Ideologen des Tiefenstaats in Iran wiederholt, dass ihre Machenschaften allein auf ein Ziel ausgerichtet sind: ausweiten und exportieren ihrer sogenannten "islamischen Revolution", die in ihrem Chaos stiftendem und blutrünstigem Charakter gänzlich als Anti-Islamisch eingestuft werden muss.

Der Anführer der Quds-Einheiten der Revolutionsgarden, Qassem Soleimani inmitten von Kämpfern

mehriran.de - Es gibt nicht wenige Beispiele, die zeigen wie diese revolutionären Ziele verfolgt werden. Agenten des Regimes haben Reiserouten, auf denen sie ungehindert nach Europa reisen, um ihre Geheimaufträge auszuführen. Doch diese geheimen Tätigkeiten geschehen im Licht der Öffentlichkeit und erscheinen nur geheim, wenn man die Aktivitäten nicht ernst genug nimmt. Viele Agenten stehen unter Beobachtung europäischer Dienste, doch steht zu befürchten, dass die Aktivitäten der Agenten trotz Beobachtung unterschätzt werden. 

Die Veröffentlichung folgender Abschnitte, ist sowohl eine Warnung an die Agenten, dass ihre Umtriebe genauestens überwacht werden und ein Hinweis an die Dienste die durchaus bekannten Agenten genauer im Blick zu behalten. Zwei Namen seien hier genannt, stellvertretend für viele mehr, auch als Information für Gruppen, die durch Agenten des Regimes in Iran zu terroristischen Zwecken kontaktiert werden könnten.


Die vielen Gesichter eines Agenten des Iran

Sharar Konour Tabrizi ist ein bekannter Agent, der sich als Flüchtling getarnt um Asyl in Nikosia, Zypern bemüht. Sein spezifischer Auftrag ist das Infiltrieren religiöser Minderheiten in Europa, um terroristische Schläferzellen aufzubauen und Lobby Gruppen in Stellung zu bringen, die Europa bedrängen und erpressen sollen, sich für Iran einzusetzen.


Hossein Taeb, Chef des Geheimdienstes der Revolutionsgarden, Kopf der Regime Agenten im Westen 

Unter anderem nutzt Sharar Konour Tabrizi ein bereits existierendes Netzwerk von Agenten der Revolutionsgarden in Europa, das an dieser breit angelegten Mission verstärkt zusammenarbeitet. Unter anderem besteht ein intensiver Kontakt zu Ali (Nima) Saidi, der in Dänemark für die Ziele der sogenannten "Islamischen Revolution" tätig ist.

© mehriran.de, 10/2019