ArtikelArticleArticlesArtiklenArticle

"Kyros ist unser Vater, der Iran ist unser Land"

mehriran.de - Tausende Menschen sind heute im Iran nach Pasargade zum Grab des Achämeniden Kyros dem Großen gepilgert. Eine Ohrfeige für die herrschenden Ideologen.

mehriran.de - Heute ist der Geburtstag Kyros des Großen. Heute ist der 7 Âban nach iranischer Zeitrechnung (29.10.). Seit einigen Jahren haben die Iranerinnen und Iraner den Achämeniden König als Identifikationsfigur wiederentdeckt und fahren in Scharen nach Pasargadae, einem Ort auf 1.900 m Höhe im Zagros Gebirge, Iran. Beobachter sprechen schon seit einiger Zeit von einer deutlichen Botschaft mit friedlichen Mitteln an das Regime. 

Auch heute haben sich laut Berichten aus dem Iran Millionen Menschen auf den Weg nach Pasargadae gemacht. Hubschrauber kreisen über dem Plateau, Bassidschi und Pasdaran Einheiten blockieren Zufahrten und verhaften zahlreiche Menschenrechtsaktivisten, die sich auf den Weg zum Grabmal des Großkönigs gemacht haben. Doch die Bevölkerung lässt sich nicht abschrecken weite Wege auf sich zu nehmen, um zu diesem Geschichtsträchtigen Ort zu gelangen, wo man seiner Verzweiflung über die herrschende Kaste im Iran Luft lassen kann und gleichzeitig der Welt zeigen kann, an welche Werte man glaubt.
Kyros der Große ist in die Geschichte eingegangen durch einen berühmt gewordenen Tonzylinder, der ihm zugeordnet wird. Dieser Tonzylinder wird als erstes Dokument, das den Respekt eines Machthabers vor Andersdenkenden und Vielfalt im Glauben bekundet. Kyros gilt als Befreier der Juden aus babylonischer Gefangenschaft und Bekämpfer diktatorischer Territorialherren.


Kyros-Zylinder

Schon letztes Jahr nutzten Tausende Iraner den Gedenktag, um ihre Ablehnung des gegenwärtigen Systems im Iran zu äußern und Kyros zu huldigen. Dazu berichtete Reinhard Baumgarten im Deutschlandfunk im Januar 2017 von der Enttäuschung vieler Menschen vom Staatsislam und der Rückbesinnung auf die iranische Geschichte.

Pasargadae war die erste Residenz des Perserreichs unter den Achämeniden. Die heutige Ruinenstadt liegt ca. 130 km nordöstlich von Schiraz. Der elamitische Name lautet Batrakatasch. Die heutige geläufige Bezeichnung ist eine griechische Transkription des altpersischen Namen Pathragada. 


Pasargadae, steinernes Haus, Grabmal

Der Ort wurde von dessen erstem König Kyros II. bzw. von seinem Nachfolger Kambyses II. zwischen 559 v. Chr. und ca. 525 v. Chr. aufgebaut. Heute sind noch einige Ruinen der Paläste mit Monumentaltoren, Apadana und dem Empfangspalast mit reichem plastischem Schmuck zu sehen. Im heiligen Bezirk liegt der Feuertempel mit Altären und das Grabmal Kyros II. auf einem Sockel aus sechs Steinstufen, auf dem der Kenotaph in Form eines kleinen Steinhauses aufgesetzt ist. Die Stadt verfügte über ein ausgeklügeltes, unterirdisches Bewässerungssystem.

Helmut N. Gabel © für mehriran.de